pferdegestützte Traumapädagogik / traumazentrierte Fachberatung

Zunehmend werden in der sozialen Arbeit Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreut und beraten, deren Lebenswege durch traumatische Begebenheiten und Erlebnisse geprägt sind.

 

 

Wir vereinen unsere Kenntnisse aus der Psychotraumatologie, der Neurobiologie, der Bindungs- und Traumaforschung sowie der Traumapädagogik mit unserem Wissen um die besonderen Einsatzmöglichkeiten des Pferdes.  Mit unseren Therapiepferden arbeiten wir systemisch orientiert und schaffen professionelle Handlungsoptionen sowie pädagogische Prozesse in der Arbeit mit traumatisierten Menschen und deren Lebensbezügen.

 

Unsere pferdegestützte Traumaarbeit ermöglicht durch individuelle, soziale, psychische und physische Stabilisierung eine angstfreie und sozial integrierte Alltagsbewältigung und schafft die Grundlage für eine Traumaverarbeitung.

 

Der pädagogische Einsatz des Pferdes begleitet die:

 

  • Psychoedukation
  • Stabilisierung
  • Selbstermächtigung

 

Aufgrund ihrer traumatischen Lebenserfahrung entwickeln Kinder, Jugendliche und Erwachsene Überlebensstrategien, die im Alltag als extrem belastende Auffälligkeiten in Erscheinung treten. Wir unterstützen das Verstehen traumabedingter Verhaltensweisen und aktivieren Ressourcen. Mit speziellen Methoden werden in der systemischen Arbeit Sicherheit gewonnen, Emotionen reguliert und Handlungsalternativen erarbeitet, sowie die Selbstwirksamkeit gefördert.